Unser persönlicher Ratgeber

5 - Die neue Gefahr Internet

Die "neue" Gefahr: Münzenkauf im Internet

 

Viele sogenannte "Private Anbieter", aber auch einige gewerbliche schwarze Schafe, versuchen Ebay Käufer mit Hilfe irreführender Produktbeschreibungen auf ihre Angebotsseite zu locken und dort mit verwirrenden Angaben zum Kauf überteuerter Artikel zu bewegen. Ich kenne mich nur im Bereich Münzen aus und kann nur auf Versuche eingehen, dort Käufer zu übervorteilen. Da viele dieser problematischen Angebote von sogenannten "Privaten Anbietern" eingestellt werden, hat man als Käufer kaum eine Möglichkeit den Kauf rückgängig zu machen und sich einen eventuellen Schaden zu ersparen.

 

Im Folgenden beschreibe ich die häufigsten irreführenden Angebote:

 

  • Es werden sogenannte kleine San Marino Sätze angeboten die in Wirklichkeit aus italienischen Kleinmünzen bestehen.

  • San Marino Minisätze werden mit Italienischen Münzen versehen und als San Marino verkauft. Genau Lesen was in den Minisätzen enthalten ist.

  • Vatikan Sätze bestehen aus sogenannten Proben, die nichts als private Medaillen mit Münzcharakter sind. Das Anbieten dieser Stücke ist in Deutschland gesetzlich verboten.

  • Neuerdings werden auch sogenannte Proben der 2 Euro Münze Grace Kelly von Monaco angeboten. Diese Stücke haben keinen Sammlerwert. Der stark überhöhte Preis für das echte Stück färbt leider auch auf diese Fantasieprodukte ab. Also bei diesen Münzen genau lesen und auf die exakte Artikelbeschreibung achten.

  • In den Originalfoldern Vatikan, San Marino befinden sich Italienische Münzen. Formulierung : "Sie erhalten die Münzen mit denen Sie im Vatikanstaat bezahlen können", oder: "... die im Vatikanstaat im Umlauf sind." Diese Formulierungen gibt es auch für Monaco allerdings dann mit Französischen Münzen.

  • Es wird mit 100 Nebensätzen verschleiert, dass nur die Hülle (Originalfolder) des Vatikan Satzes verkauft wird. Es wird immer wieder eine Medaille mit Goldapplikation, Münzen des Vatikan als Vatikan- Kursmünzensatz angeboten. Dieses Stück gibt es auch mit den Abbildungen von San Marino und Monaco Münzen.

  • Das Germanische Museum, und die anderen ersten 5 DM Stücke in Polierter Platte sind nur moderne Medaillen - Nachprägungen.

  • Es werden komplette Sätze abgebildet, zum Beispiel 5 x 200 Goldeuro, 5 x Kurssatz PP, aber in der Beschreibung steht irgendwo versteckt, dass nur ein Stück davon in dieser Auktion verkauft wird.

  • Es werden die Etuis und Zertifikate der 100 und 200 Euro Gedenkmünzen der Bundesrepublik einzeln ohne Münzen angeboten. In einem Nebensatz erfährt man, dass man nicht auf die Münze geboten hat sondern nur auf die Verpackung.

  • Goldfolien eigentlich nur vergoldetes Papier werden als Münzen oder Münzabbildungen mit sehr stark verklausulierten Beschreibungen angeboten.

  • Die Goldmark ist nur eine vergoldete DM und nicht die echte Goldmark.

  • Die Umschrift auf der Rückseite der echten Goldmark lautet: Deutsche Bundesbank und nicht wie auf den normalen Umlaufmünzenaus aus Kupfer/Nickel: Bundesrepublik Deutschland.

  • Es gibt keine echte Goldmark in der Herstellungsart Polierte Platte.

  • Es werden auch Minigoldmünzen und Medaillen (10 Gramm Deutsches Gold) als Goldmark angeboten.

  • Teure Weimar und Kaiserreich Münzen in Polierter Platte werden als Erbschaften oder Dachbodenfunde mit schlechten Abbildungen angeboten. Bei diesen Stücken handelt es sich häufig um moderne Nachprägungen mit Angabe der Jahreszahl. Das Foto ist mies um das eingeprägte Herstellungsdatum zu verschleiern.

Die Formulierung: " Ich verkaufe diese Münze als Nachprägung, Probe, Neuprägung " bedeutet fast immer: "diese Münze ist falsch". Erfragen Sie unbedingt beim Anbieter was genau angeboten wird. Art des Metalls, Durchmesser und Gewicht sind genaue Echtheitsindikatoren. Es ist wichtig sich im Zweifelsfall bei teuren Münzen diese Angaben vor dem Kauf als zugesicherte Eigenschaften schriftlich bestätigen zu lassen. Ein seriöser Händler wird damit keinerlei Probleme haben. Die Sollgewichte deutscher Münzen finden Sie in allen gängigen Katalogen.

 

Ein paar weitere Hinweise:

 

  • 5 Mark Münzen Kaiserreich mit Riffelrand sind immer falsch.

  • 5 Mark Goldmünzen Hamburg mit dem Münzzeichen W sind alle Fälschungen. Die Originalmünzen haben alle das Münzzeichen J !

  • 5 Mark Goldmünzen mit einem Münzzeichen das wie ein "G" aussieht sind zu 100% Nachprägungen und somit falsch.

 

Es werden Münzsammlungen aus sogenannten Erbschaften oder Dachbodenfunden angeboten, bei denen auf dem Angebotsfoto einige teure Stücke (Goethe 5 Mark 1932, Germanisches Museum, 3 Mark Mansfeld 1915) oder ähnliche Münzen zu sehen sind. Diese Stücke sind beigefügt um das Angebot zu "salzen" , es handelt sich zu 99% um Nachprägungen. Das sind nur einige der häufigsten Versuche mit irreführenden Beschreibungen oder bewusst falschen Angaben höhere Preise für die eigenen Angebote zu erzielen. Es ist wichtig, sich die Angebote genau durchzulesen, eventuell beim Anbieter nachzufragen worum es sich genau handelt, oder einen genauen Scan, auch der Rückseite von angebotenen Münzen, zu verlangen. Achten Sie auf das Widerrufsrecht, dass Ihnen gewerbliche Händler einräumen müssen. Dieses Recht bietet Ihnen einen gewissen Schutz vor Übervorteilung oder gar Betrug.